Translate

Donnerstag, 28. Mai 2015

Neuerscheinung "Projekt Melancholia" - Thriller

https://buch-ist-mehr.de/buecher/projekt-melancholia
Projekt Melancholia (Bastian Weinert)

Es freut mich sehr, dass dieser besondere Thriller (gewidmet allen entführten und verschwundenen Kindern und allen, die um sie bangen) den Weg in die Veröffentlichung gefunden hat.  

Kurzbeschreibung: 
Die Enkelin des ehemaligen Berufssoldaten Jost Herwig verschwindet eines Tages. Spuren findet er schon bald. Sie lassen eine Entführung vermuten, das Motiv: Kinderhandel. Rastlos suchend stößt Jost auf eine mysteriöse neuartige Droge, die offenbar mit der Entführung im Zusammenhang steht. Sie soll gezielt Traurigkeit hervorrufen können und hat bereits ein Kind getötet. Doch das wirkliche Ausmaß, das dieses Verbrechen bald annehmen soll, kann er nicht einmal erahnen ...


TRAURIGKEIT ist ein natürliches Gefühl.  
Ein Gefühl, das wieder VERGEHT.  
So zumindest sollte es sein.   

Montag, 25. Mai 2015

Magazine | Leseproben | Geschichten für Jung und Alt

Yumpu macht´s möglich: Hier finden Autoren, Leser und Interessierte unterschiedlichste kostenfreie Infobroschüren, Leseproben für Krimis, Kinderbücher und Romane, aber auch Buchtipps u. a. m.

Eine kleine Auswahl:


https://www.yumpu.com/de/document/view/39981773/pseudoverlag-nein-danke-2-auflage-07-15https://www.yumpu.com/de/document/view/52002792/tipps-und-infos-fur-autoren-2-auflage-07-15https://www.yumpu.com/de/document/view/27086493/kindergeschichte-aus-geschichten-vom-lachen-und-frohlichsein-vom-regenbogen-elch   https://www.yumpu.com/de/document/view/37362017/elch-posse-satire-magazin-no-1


https://www.yumpu.com/de/document/view/27009788/krimi-leseprobe-elche-morden-nichthttps://www.yumpu.com/de/document/view/32895429/buchempfehlungen-no-1https://www.yumpu.com/de/document/view/21739171/lektorenstand-leipziger-buchmesse
  

Freitag, 22. Mai 2015

7 Fakten über Lektoren

(Auszug aus "Die Self-Publisher-Bibel" von Matthias Matting) 

"Der Lektor ist nicht Ihr Freund. Und das ist gut so. Freunden fällt es schwer, Ihnen in aller gebotenen Deutlichkeit zu sagen, dass der von Ihnen produzierte Buchstabensalat die Bezeichnung Text noch nicht verdient hat. Wenn Sie den Anspruch haben, ein guter Autor zu werden, brauchen Sie diese Ehrlichkeit.

Lektoren lieben Sprache. Deshalb haben sie oft Germanistik studiert. Und selbst wenn nicht, haben sie zumindest einmal mit dem Gedanken gespielt, selbst als Autor aufzutreten. Die meisten Lektorinnen und Lektoren, die ich kenne, sind diesem Drang bereits nachgekommen. Die Liebe zur Sprache bedingt aber auch, dass grobe Fehler ihnen körperliche Schmerzen bereiten können. Keine Lektorin wird deshalb etwas dagegen haben, wenn Sie Ihr Manuskript bereits vorab von den schlimmsten Sprachverbrechen befreien.

Lektorinnen gehören zu den am schlechtesten bezahlten Akademikerinnen (ihren männlichen Kollegen geht es selten besser). Es mag für Sie als Autor wie eine riesige Summe erscheinen: 1500 Euro für ein Lektorat? Bedenken Sie, dass darin meist mindestens zwei Wochen Arbeit stecken. Ihr Manuskript wird in mehreren Durchgängen entflöht. Und von Ihrem Honorar müssen die in der Regel frei arbeitenden Lektoren auch noch Sozialversicherung und Steuern abführen.

Lektoren haben nur einen 24-Stunden-Tag. Auch wenn Ihr Manuskript unbedingt übermorgen veröffentlicht sein muss, kann keine Textarbeiterin Wunder vollbringen. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig angemeldet haben, müssen Sie womöglich noch Wochen warten, bis Ihr Werk überhaupt an der Reihe ist. Gerade die guten, erfahrenen Kollegen werden gern weiterempfohlen, und es ist ein Glücksfall, wenn sie sofort mit einem neuen Projekt starten können.

Lektorinnen sind fast immer auch psychologisch begabt. Wenn Sie von vornherein klären, wie Sie sich die Zusammenarbeit vorstellen, geht Ihr Lektor bereitwillig darauf ein. Sie als Autorin oder Autor kennen sich doch selbst am besten: Brauchen Sie es auf die harte Tour? Oder sind Sie ein Mimöschen, das vor jedem Fehler etwas Positives über seine Arbeit hören will? Formulieren Sie Ihre Wünsche vorab, dann brauchen Sie keine Angst vor dem ersten Manuskript-Durchlauf zu haben.

Lektoren sind nicht eitel. Wer nicht pragmatisch an diesen Job herangehen kann, hat auf Dauer daran keine Freude. Sie haben als Autor immer das letzte Wort, und Lektorinnen werden ihnen selten übelnehmen, wenn Sie Ratschlägen und Korrektur-Empfehlungen nicht folgen. Ob Ihre Leser ebenso denken, werden Sie ja dann sehen. Wäre ich Lektor, ich würde ja zumindest eine heimliche Schadenfreude empfinden, flöge ein von mir betreuter Autor wegen Ignoranz meiner Tipps vor seinen Lesern auf die Nase …

Lektoren sind Alleswisser. Und wenn sie etwas nicht wissen, dann kennen sie zumindest jemanden, den sie fragen können. Lektoren gäben (wie Journalisten) sicher gute Telefon-Joker für Günter Jauch ab. Vor allem aber können sie Fragen stellen, auf die Sie als Autor gar nicht gekommen wären: “Wenn eine Frau in einem langen Rock die Beine übereinander schlägt, fällt der Stoff dann wirklich so in Falten, wie Sie es im Text beschrieben haben?​” Bereiten Sie sich also darauf vor, den Inhalt Ihres Romans auch einmal aus ungewohnter Perspektive zu betrachten. Das Ergebnis ist ein Text, der allen Leserinnen und Lesern gewachsen ist."

Dienstag, 19. Mai 2015

Vorankündigung "Der Diebesfänger" - historischer Thriller


http://www.amazon.de/Der-Diebesfänger-C-S-Quinn-ebook/dp/B00WIULE82/ref=as_sl_pc_tf_mfw?&linkCode=wey&tag=wwwlektoratps-21
"Der Diebesfänger" von C.S. Quinn steht auf meiner Empfehlungsliste ganz oben. Nach 433 bearbeiteten Seiten (Korrektorat + Satz) war ich traurig, dass ich schon am Ende angelangt war. Jetzt bin ich sehr erfreut, dass dieses tolle Werk bereits als eBook vorbestellt werden kann. Für alle History-Fans, die auch Thriller mögen, ist dies mein absoluter Buchtipp. 

Kurzbeschreibung:
Man schreibt das Jahr 1665. Der Schwarze Tod hat London fest im Griff. Ein Mörder zieht um die Häuser, versteckt unter dem Umhang und der Maske eines Pest-Doktors … Als ein Mädchen auf grausame Weise ermordet wird, nimmt Diebesfänger Charlie Tuesday den Fall widerwillig an. Aber die schauderhaft entstellten Überreste deuten darauf hin, dass dies keine Einzeltat ist. Der wahnsinnige Blutdurst des Mörders ist Teil eines größeren Plans, der London zerstören und die dunklen Geheimnisse von Charlies eigener Vergangenheit aufdecken könnte. Nun muss der Diebesfänger den listigen Mörder finden, bevor die Pest die Hinweise Straße für Straße auslöscht. Die furchterregende Verfolgungsjagd führt Charlie tief in die schwarze Unterwelt des alten London, wo Alchemie, Hexerei und Blutzauber aufeinandertreffen. In einer in Dunkelheit getauchten Stadt könnte der Tod der mächtigste Zauber von allen sein. 
+++ erscheint am 16. Juni 2015 +++

Donnerstag, 7. Mai 2015

Neuerscheinung "Schatten im Bernstein" - Roman


http://www.amazon.de/Schatten-im-Bernstein-Freda-Lightfoot-ebook/dp/B00TXMEN0Y/ref=as_sl_pc_tf_mfw?&linkCode=wey&tag=wwwlektoratps-21

Schatten im Bernstein (Freda Lightfoot)


Kurzbeschreibung:
Nach dem Selbstmord ihrer Mutter kehrt Abbie Myers nach England in den Lake District zurück. Sie kommt mit ihrer kleinen Tochter – und ohne Ehering am Finger. Als sie erfährt, dass ihr Vater und ihr Bruder sie für die Tragödie verantwortlich machen, ist sie am Boden zerstört. Sie beschließt, mehr über die Vergangenheit ihrer Mutter herauszufinden. Auf der Suche nach Antworten wendet sie sich an ihre geliebte Großmutter Millie, und die alte Dame erzählt ihr, wie sie 1911 als junge Gouvernante nach Russland kam und dort in die Wirren der Revolution geriet. Während Abbie versucht, den Lebensunterhalt für sich und ihr Kind zu verdienen, erkennt sie, dass diese lange zurückliegenden Ereignisse ungeahnte Folgen haben. Die Auswirkungen drohen, eine zaghafte Annäherung zwischen ihr und ihrer Familie zunichtezumachen, die Abbie so sehr am Herzen liegt. Vor dem Hintergrund des englischen Lake District in den 1960er-Jahren und der revolutionären Umwälzungen in Russland zu Beginn des Jahrhunderts erzählt Freda Lightfoot eine mitreißende Geschichte über Eifersucht und Rache, Versöhnung und Vergebung.